DISPERSION VS LATEX?

9. Februar 2019 Aus Von RaumwerkVogler

WELCHE FARBE FÜR WELCHEN RAUM?

Für den Endverbraucher ist es oft nicht so einfach den Durchblick bei Wandfarben zu erhalten. Wer keinen Maler bucht und im Baumarkt in der Malerabteilung steht, findet dort ein breites Sortiment verschiedenster Farben für ebenso viele Anwendungsbereiche. Dispersionsfarben, Latexfarben und Feuchtraumfarben machen den größten Teil dieser Farben aus. Doch wo liegen die Unterschiede bei den verschiedenen Arten an Wandfarben? Welche Farbe ist am besten für welche Räume geeignet?

Jule Bu|pixelio.de

WELCHE FARBE FÜR WELCHEN RAUM| Übersicht

Lesen Sie im folgenden, welche Farbe für welchen Zweck bestimmt ist und erfahren Sie mehr über deren jeweilige Eigenschaften.

Was sagt der Maler? Hier finden Sie unsere Schnellübersicht in der folgenden Tabelle:

FARBEEINSATZBEREICH
DispersionsfarbeAlle Räume
FeuchtraumfarbeKüche, Bad, Keller
LatexfarbeTreppenhaus, Küche, Bad, Kinderzimmer

DISPERSIONSFARBE | Die Farbe für alle Räume

Auf die Frage welche Farbe für welchen Raum geeignet ist, ist die kompakte Antwort Dispersionsfarbe. Zu den Dispersionsfarben zählen beinahe alle Lacke und Farben, ebenso die Latexfarben und Feuchtraumfarben.
Wenn wir über Dispersionsfarben sprechen, nutzen wir allgemein gebräuchlich meist den Begriff der „Wandfarben“.

Normale Wandfarben sind für alle Arten von Räumen verwendbar, die keiner über das normale Maß hinaus zustandekommender Belastung ausgesetzt sind. Sie finden also Ihren Einsatz om Wohn-, Kinder-, Schlafzimmern, Fluren, je nach Begebenheit auch in Küche und Bad.

Dispersionsfarben kommen ebenso im Aussenbereich zum Einsatz. In den Dispersionsfarben für den Aussengebrauch kommen jedoch noch weitere Zusätze in der Farbe zum Einsatz. Diese sorgen für bessere Eigenschaften im Bezug auf Umwelt- und Witterungseinflüsse.

FEUCHTRAUMFARBE | Bad und Küche

Dank pilzhemmender Eigenschaften beugen Feuchtraumfarben der Schimmelbildung vor. Sie kommen überall dort zum Einsatz, wo Wasser bzw. Wasserdampf vermehrt auftritt. Daher sind Sie für Bäder und Küchenräume die beste Wahl.

Auch feuchte Keller sind ein empfohlener Einsatzort. Dort kann dank Ihrer speziellen Eigenschaften prophylaktisch vor Schimmelbefall geschützt werden.

Aufgrund Ihrer Eigenschaft, abwaschbar zu sein, wird Feuchtraumfarbe auch gerne in Bereichen verwendet, an denen eine höhere Schmutzentwicklung nicht vermeidbar ist. Wird eine hochwertige Feuchtraumfarbe mit hoher Abriebsklasse gewählt, so besteht ebenso die Möglichkeit dem Schmutz auch einmal mit dem Schwamm zu Leibe zu rücken.

Der Maler spricht hier von der Nassabriebsbeständigkeit.

LATEXFARBE|Robust für hohe Ansprüche

Besonders belastbare Oberflächen lassen sich mit dem Einsatz von Latexfarben erzielen.

Sie bleiben dank Ihrer hohen Abriebsbeständigkeit auch bei regelmäßiger Beseititgung von Schmutz standhaft.Hier ist ebenso wie bei den Feuchtraumfarben jedoch ein Mindestmaß an Qualität erforderlich, um von den lackähnlichen Eigenschaften bei der Säuberung zu profitieren.

Die behandelten Flächen nass zu reinigen stellt für eine gute Latexfarbe keine sonderliche Herrausforderung dar.

Entgegen den Anfänge der Latexfarbe ist diese mittlerweile in matter und seidenmatter Optik erhältlich. Die Vielfalt an anmischbaren Farbtönen und Glanzgraden hat Latexfarbe zu einer salonfähigen Alternative gemacht.

Räumlichkeiten mit erhöhter Frequentierung, wie zum Beispiel Praxisbereiche, Flure, Treppenhäuser etc. sind dank Latexfarben optimal gegen hohe Belastungen gewappnet. Auch die partielle Oberflächenbeschichtung mit Latexfarben, zum Beispiel hinter Schuhregalen oder halbhoch, bietet langfristigen Schutz.

WEITERE WANDFARBEN

Milchfarbe, Kaseinfarbe und Kalkfarben sind aus der heutigen Zeit als Massenprodukt fast verschwunden und kommen in der Regel in Wohnräumen nicht mehr zum Einsatz. Sie werden in der Restaurierung eingesetzt oder dienen als Zugabe zu verschiedensten Putzen.