TROCKENBAUARBEITEN | ALTBAUSANIERUNG HAGEN

14. Februar 2019 Aus Von RaumwerkVogler

SCHALLSCHUTZWAND

Im Zuge einer Altbausanierung in einem Dreifamilienhaus in Hagen Emst wurden im Kundenauftrag einige Trockenbauarbeiten ausgeführt.


Unter anderem wurde eine Schallschutzwand zum angrenzenden Nachbarhaus erstellt, um die Geräuschübertragung zwischen den beiden Gebäuden zu dezimieren.

Zum Einsatz kamen in diesem Fall 100mm Ständerwerk und gewöhnliche Trennwandplatten. Zur Entkopplung wurden entsprechende Dämmstreifen an den Profilen verklebt. Es wurde eine zweilagige Beplankung mit 12,5mm dicken weißen Gipskartonplatten vorgenommen.

VORSATZSCHALE

Da es sich bei dieser Wohnung
um zwei ehemals nebeneinander gelegene Wohnungen handelte, befanden sich unmittelbar im Eingansbereich die 2 Zugänge zu den alten Bädern, die nun zu einem Bad vereint wurden.

Um einen Eingang zu verschließen und eine gerade Wandfläche zu erstellen, wurde 12,5 mm Gipskarton mit Ansetzgips auf den Wänden verklebt. Um Elektroleitungen und die ausgefransten Stellen des Durchbruchs an der Decke verschwinden zu lassen, wurde eine Gipskartondecke montiert.

VERKLEIDUNG STAHLTRÄGER

Ebenso wurde im Bereich eines vergrösserten Durchgangs von der Küche ins Wohnzimmer eine Wandverkleidung mit 12,5 mm Gipskartonplatten und Ansetzbinder ausgeführt.

Ergänzende Elektroleitungen sowie der zuvor eingesetze Stahlträger werden nun von den Trockenbauarbeiten verdeckt.

TROCKENBAUARBEITEN BAD

Im neu geschaffenen großen Bad waren die Wände zwischen 5 und 7 cm aus dem Lot. Auch hier wurde mit imprägniertem Gipskarton und Ansetzbinder eine gerade Wandfläche geschaffen.

Da die verbauten Steine aufgrund Ihrer Konsistenz sehr wenig halt boten wurde die folgende Wand mit Ständerwerksprofilen, OSB Platte als erste Lage und imprägnierter Gipskarton als zweite Lage verwendet. Somit finden Regale, ein Spiegelschrank, Handtuchhalter sowie das Waschbecken, der Heizkörper und weitere gehängt montierte Gegenstände später ausreichend halt in der Wand.

ABGEHÄNGTE TROCKENBAUDECKE

Da auch hier an der Decke durch die Entfernung der alten Zwischenwand massive Ausbruchstellen enstanden sind und darüber hinaus eine Beleuchtung durch Einbauspots gewünscht ist, wurde die Decke mit imprägniertem Gipskarton abgehängt.


Vom Erdgeschoss bis ins Dach aufsteigende Zu- und Ablaufrohre wurden ebenso wie die Vorwandelemente für WC und Urinal mit Gipskarton verkleidet.

Wieder einmal eine schöne und überschaubare Trockenbaustelle im schönen Hagen. Nun können Fliesenleger und Sanitärfachleute ihr Werk verrichten und auf der Basis unserer Arbeiten ein neues und modernes Bad erschaffen.